Sehr geehrter Gäste,

liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,

wir begrüßen Sie ganz herzlich auf der Homepage der Gemeinde
Harth-Pöllnitz und laden Sie ein, sich in Ruhe einen Überblick über unsere Gemeinde und ihre
Ortschaften zu verschaffen.
 



Allgemeine Informationen

Zwischen dem Höhenzug der Harth im Osten, dem Pöllnitztal im Westen, den Waldgebieten Birkert und Eichert im Norden bis hin zum Fußlauf der Auma im Süden verteilen sich die 16 Orte der Gemeinde Harth-Pöllnitz mit rund 2.900 Einwohnern auf einer Fläche von 5.536 ha in einer abwechslungsreichen Landschaft. Von Birkhausen über den Sandberg und die Struthniederung bis zum Frießnitzer See zieht sich eine Landschaft mit artenreichen Feuchtbiotopen hin, die heute als Naturschutzgebiet und Flora – Fauna – Habitat von europäischer Bedeutung gesichert ist. Ebenso hat das Aumatal unterhalb von Rohna, dessen tiefer Einschnitt die Gemeinde von Forstwolfersdorf bis zur ehemaligen Prellmühle südlich tangiert diesen Status. Weitere Bachläufe wie der Pöllnitzbach, der im Burkersdorfer Teichgebiet entspringende Oschützbach, der Floßbach bei Großebersdorf oder der Seebach von Frießnitz bis zur Auma geben den Fluren und Auen ihr typisches Gepräge. Die ursprünglich ausschließlich durch Land- und Forstwirtschaft geprägte Siedlungs- und Wirtschaftsstruktur hat in den letzten Jahren einen grundlegenden Wandel erfahren. Wohngebiete in Burkersdorf, Köckritz und Niederpöllnitz sowie Wohnungsneubauten in fast allen Dörfern haben die Ortsbilder bereichert. Neben der traditionellen, vorwiegend auf die Be- und Verarbeitung von Agrarprodukten spezialisierten Wirtschaft, die mit dem überdimensionalen Bau des Getreidesilos mit Ölmühle und Methylesterwerk am Bahnhof Niederpöllnitz eine Dominante setzt, haben sich insbesondere im Gewerbepark „Harth“ an der B175 zwischen Burkersdorf und Frießnitz Unternehmen vielfältiger Produktionsrichtungen sowie Dienstleistungs- und Handelsbetriebe angesiedelt. Als wesentlicher Faktor spielt dabei die günstige Verkehrslage der Gemeinde an den Bundesstraßen B2 und B175 mit kurzer Anbindung zur Autobahn A9 bei Triptis und Lederhose sowie der A4 bei Hermsdorf ebenso wie zu den Städten Weida und Gera eine Rolle. Die Bahnstrecke Saalfeld-Leipzig mit der Station Niederpöllnitz quert das Gemeindegebiet. Wenn auch das Gründungsdatum von Harth-Pöllnitz mit dem 21.Dezember 1995 noch nicht weit zurückliegt, reicht doch die Geschichte der einzelnen Orte weit in die Besiedlungszeit dieses ostthüringer Landstrichs. Als historisch bedeutende Bauwerke tragen allein 12 Kirchen zum Charakter der Orte bei. Alte Mühlen wie die Ober-, die Mittel- und die Heinoldsmühle sowie die heute noch als Sägewerk betriebene Struthmühle nutzen Jahrhunderte lang die Wasserkraft der zahlreichen Bäche und der Auma. Die einzelnen Orte von Harth-Pöllnitz waren in früherer Zeit zum größten Teil eigenständige Gemeinden.